Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
18

DAS GROSSE ERWACHEN.

Der Frühling kommt und mit ihm erblüht die Natur rund um uns.

27.02.2018
Müde reibe ich meine Augen, recke und strecke mich und gähne herzhaft. Was hat mich geweckt? Wie lang ich wohl geschlafen habe? Lange genug jedenfalls, um jetzt einen ordentlichen Hunger zu haben. Eigentlich möchte ich mein kuscheliges Nest hoch oben im Baumstamm am liebsten nicht verlassen. Aber mein Bäuchlein rumpelt und rumort. Was würde ich doch jetzt für eine einzige Nuss geben… Kurz muss ich nachdenken. Ich habe doch im Herbst welche versteckt. Ich glaube, ich weiß auch noch ganz genau wo. Ein paar kurze Sprünge den bemoosten Waldweg entlang. Dann an den buschigen Farnen scharf rechts abbiegen. Ein paar Meter weiter in einer Mulde unter dem Haselnussstrauch habe ich mindestens fünf köstliche Nüsse vergraben. Ich sehe sie schon vor mir.
Die Vögel zwitschern.
Ein Sonnenstrahl kitzelt meine Nase
So riecht nur der Frühling!
Mit einem freudigen Satz springe ich aus meinem Nest. Und lande auf dem dicksten Ast meines Baumes. Ein Sonnenstrahl kitzelt meine Nase und ich muss kurz blinzeln. Dann blicke ich mich um. Der Schnee, der noch vor ein paar Wochen auf den Baumwipfeln lag, ist verschwunden. Überall sehe ich zarte grüne Knospen an den Pflanzen. Die Vögel zwitschern. Ob sie es waren, die mich geweckt haben? Am dicken Stamm meines Baumes klettere ich hinunter auf den weichen Waldboden. Wie gut es hier duftet. So riecht nur der Frühling! Und das bedeutet, dass alles wieder zum Leben erwacht. Im Unterholz sehe ich schon die ersten meiner Freunde eifrig nach ihren Vorräten suchen.

„Wenn der Frühling erwacht, ist die Natur eine Augenweide zum Sattsehen.“

Siegfried Wache

Da fällt mir wieder ein: Ich habe doch auch am Fuße meines Baumes Haselnüsse versteckt! Flink hüpfe ich zu der Stelle. Und finde zwei richtig große, leckere Nüsse. Ich stecke sie mir in meine Backen und springe schnurstracks am Baumstamm wieder hoch bis zu meinem Nest. Während ich genüsslich kaue, lasse ich meinen Blick noch einmal über die Wipfel der Bäume schweifen und freue mich schon richtig auf die warme Jahreszeit!

WALDGEFLÜSTER.

Ich mag es Bescheid zu wissen. Mit dem MY ARBOR Newsletter.